Kurz – Andachten

Titel: Hoffe auf den Herrn!

Von: Eckhard Becker


Das Video ist in einer etwas schlechteren Qualität, damit auch Nutzer mit einer langsameren Internet Leitung ohne Probleme die Predigt hören können.
Sollten Sie das Video in einer besseren Qualität sehen wollen klicken Sie bitte hier.

All unseren Tränen

In Christus

Nun aufwärts froh den Blick gewandt

Obwohl wir momentan nicht im Gottesdienst, oder auch bei anderen Aktivitäten, nicht Gemeinschaft haben dürfen, wollen wir doch Gott nicht vergessen.
Auf dieser Seite wird Eckhard regelmäßig neue kleine Andachten hochladen.

Der HERR hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen.
Psalm 147,11

Jesus spricht: Wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.
Markus 3,35

Vertrau auf Gott, der seinen Sohn zum Heil der Welt gegeben.
Wer an ihn glaubt, dem schenkt Gott schon allhier ewiges Leben.
Doch soll dein Glaube fruchtbar sein, sich in der Tat erweisen,
dass sich die Menschen dran erfreun und Gott, den Vater preisen.
Johann Amos Comenius

Wie kehrt ihr alles um! Als ob der Ton dem Töpfer gleich wäre; dass das Werk spräche von seinem Meister: Er hat mich nicht gemacht!, und ein Bildwerk spräche von seinem Bildner: Er versteht nichts! Jesaja 29,16

Alle miteinander bekleidet euch mit Demut. !. Petrus 5,5

Ohne dich, wo käme
Kraft und Mut mir her?
Ohne dich, wer nähme,
meine Bürde, wer?
Ohne dich, zerstieben
würden mir im Nu
Glauben, Hoffen, Lieben,
alles, Herr, bist du.

Cornelius Friedrich Adolf Krummacher

Herr, du bist’s allein, du hast gemacht den Himmel und aller Himmel Himmel mit ihrem ganzen Heer, die Erde und alles, was darauf ist, die Meere und alles, was darinnen ist.
Nehemia 9,6

Gott hat sich selbst nicht unbezeugt gelassen, hat viel Gutes getan und euch vom Himmel Regen und fruchtbare Zeiten gegeben, hat euch ernährt und eure Herzen mit Freude erfüllt.
Apg. 14,17

Der kleinste Halm ist deiner Weisheit Spiegel. Du Luft und Meer, ihr Auen, Tal und Hügel, ihr seid sein Loblied und sein Psalm.
Christian Fürchtegott Gellert

Zu dieser Kurzpredigt passt das Lieder “Wo ich auch stehe“.

Der Herr spricht: Ich will Frieden geben in eurem Lande, dass ihr schlaft und euch niemand aufschrecke.
3. Mose 26,6

Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.
Philipper 4,7

Jesu, treuer Heiland, sprich mir immer deinen Trost und Frieden zu, dass ich nun bei jedem Morgenschimmer und bei jeder Abendruh mich an deiner treuen Freundschaft freue, deinen Segen spüre stets aufs Neue, bis der frohe Tag erscheint, der mich ewig dir vereint. Christian Gregor

Aber der Herr meinte es gut mit Israel und hatte mit ihm Erbarmen. Er half den Leuten von Israel, weil er an den Bund dachte, den er mit Abraham, Isaak und Jakob geschlossen hatte. Er wollte sie nicht vernichten, denn bis dahin hatte er noch nicht endgültig mit ihnen gebrochen.
1. Könige 13,23

Und wenn Gott in seiner Gnade Gaben gibt oder jemand beruft, macht er das nicht rückgängig.
Römer 11,29

Der Herr ist noch und nimmer nicht von seinem Volk geschieden; er bleibet ihre Zuversicht, ihr Segen, Heil und Frieden. Mit Mutterhänden leitet er die Seinen stetig hin und her. Gebt unserm Gott die Ehre!
Johann Jakob Schütz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.